Rudi`s Blog – Nicht ohne Sport und Motorrad

Unser „Job“ als Blogspione ist unheimlich spannend. Neben dem alltäglichen Sammeln von Daten und Informationen über Blogs sind wir auch immer wieder fasziniert über die unglaublichen Ideen und die Kreativität der Blogger. Sehr oft ertappen wir uns, wie wir uns reinlesen –  ja regelrecht in die Blogbeiträge reinfressen – und die Zeit darüber vergessen.

Heute stellen wir Rudi`s Blog vor. Rudi ist Jahrgang 57 und kommt aus Krefeld. Wir konnten mit ihm vor kurzem ein spannendes Interview führen.  

Screenshot vom Header Rudisblog

Keine Ahnung mehr, wann und wie wir auf Rudi`s Blog gestoßen sind. Es war aber ein Beitrag, der uns magisch anzog. „Ich habe mich getrennt“ klang so traurig und  endgültig, dass es einen den Schauer über den Rücken jagte.

Gerade mit so einer Artikelüberschrift gewinnt man die allerhöchste Aufmerksamkeit. Worum es in dem Artikel geht, schaut selbst. Wir haben nicht alle genannten Beiträge direkt verlinkt, da ihr euch selbst auf die Suche machen und auch wie wir abschweifen sollt. Aber bitte erst nach dem Lesen unseres Interviews.

  1. Hallo Rudi, bitte erzähle uns ein wenig über dich und deinen Blog. Worüber schreibst du so in deinem Blog?

Ich blogge nicht nur über bestimmte Themen, sondern über alles was ich interessant finde.

  1. Auf deinem Blog läuft ein Zeitzähler. Du bist seit nunmehr 4 Monaten, 2 Woche, 5 Tagen und … online. Wie bist du auf die Idee zu diesen Blog gekommen?

Die Idee einen eigenen Blog zu unterhalten habe ich schon länger. Als ich dann durch Zufall auf einen Blog (leider weiß ich nicht mehr welcher) gelandet bin, dachte ich: Möchte ich auch 😉

  1. Aller Blogger-Anfang ist schwer. Ist dein Blog dein erster Ausflug ins Web oder betreibst du noch andere Web-Projekte?

Aufgebocktes Motorrad mit neuen Rädern.Das ist mein erster Blog. Ich betreibe aber noch ein Motorrad Forum (http://www.trudenforum.com) mit knapp 4000 Mitgliedern.

Rudis Blog ist noch nicht lange online und hat sich schon eine ordentliche Fangemeinschaft aufgebaut. Gerade die sportlichen Beiträge kommen an.

Blogspione ist hauptsächlich ja daran interessiert, wie Blogger ihren Blog technisch ausstatten und das Bloggen praktisch organisieren. Dazu haben wir dann auch gleich unsere Fragen gestellt.

  1. Du bloggst bei WordPress und hast als Blogdesign das Twenty eleven Theme gewählt?  Was hat dich bewogen, gerade dieses Theme zu wählen?

Mir gefällt das Twenty Eleven am besten, weil ich es einfach nach meinen Wünschen anpassen konnte.

  1. Blogspione untersucht natürlich auch, wie Blogger ihren Blog technisch aufbauen. Welchen Hoster nutzt du und welche Erfahrungen hast du gemacht? Vielleicht erzählst du ein bisschen darüber.

Ich habe meinen Blog bei all-inkl.com gehostet, weil ich da schon sehr gute Erfahrung mit meinem Forum hatte.

  1. Wie oft bloggst du? Und wie lange arbeitest du an einem Artikel? Gehst du dabei methodisch vor und planst du, was du demnächst schreiben willst?

Ich versuche mindestens 1-2 Beiträge pro Woche zu schreiben. Lange planen tue ich selten. Meist fällt mir spontan was ein, oder ich sehe etwas was ich interessant finde. Dann nehme ich meinen Laptop und fange einfach an.

  1. Was war dein bislang erfolgreichster Artikel?

Der Artikel mit den meisten Aufrufen war: Sind wir alleine? http://rudisblog.de/sind-wir-alleine/

Zahlen, Zahlen, Zahlen. Jeder Blogger freut sich über viele Leser und interessante Kommentare. Da waren wir natürlich neugierig.

  1. Du nutzt ja auch Bloglovin, blogconnect und trusted-blogs. Wer ist der größte Trafficzulieferer? Wie finden Leser sonst so deinen Blog?

Dazu kann ich nichts sagen. In meiner Statistik taucht nichts von dem auf. Ich frage mich auch wie ich gefunden werde.

  1. In der Blogosphäre interessiert man sich über die Erfolgszahlen anderer Blogger. Wie fing das bei dir an? Wieviel Leser/Seitenaufrufe pro Monat hat dein Blog nach 4 Monaten?

Laut WP Statistik habe ich bis heute nach 4 Monaten, 1 Woche und 4 Tagen, 19.300 Besucher mit 103.696 Seitenaufrufen. Das sind Zahlen da wird mir ein wenig schwindelig. 🙂

  1. Wissen Freunde, Bekannten und Verwandten, dass du bloggst und gehören sie auch zu deinen Lesern?

Ein paar meiner Freunde wissen es, natürlich meine Frau und mein Sohn, die auch zu meinen Lesern gehören. Wobei meine Frau die Beiträge meist schon vorher liest 😉

Das Layout von Rudi´s Blog ist zwar ziemlich minimalistisch aufgebaut, jedoch liegt das Herzblut des Blogs in den einzelnen Geschichten. Die Texte sind locker geschrieben und lesen sich leicht. Natürlich werden sie auch immer  aufgepeppt durch eigene Fotos.

Sonne spiegel sich in chromblitzenden Teilen eines Motorrades.

Dabei denken wir vor allem an die chromblitzenden Teile seiner Maschine, in denen sich die Sonne spiegelt.

  1. Du untermauerst deine Artikel mit vielen themenrelevanten Bildern. Da du auch bei  Instagram bist: Fotografierst du mit einer „guten Kamera“ oder knipst du so nebenbei?

Ich mache meine Fotos mit meinem Smartphone nebenbei.  Aber auch Fotos die ich plane, mache ich mit dem Smartphone.

  1. Wie wichtig sind für dich Kommentare deiner Leser? Hast du schon einmal eine schlechte Kritik bekommen?

Oh ja, ich liebe die Kommentare meiner Leser. Schlechte Kritik habe ich noch nicht bekommen. Denn ich sehe es so, wenn einer eine andere Meinung zu einem Thema hat als ich, ist das keine schlechte Kritik.

Bevor wir von einigen Bloggeschichten erzählen, wollen wir noch auf ein besonderes Detail hinweisen. Rudi hat als spezielles Widget „Die Top 15 Kommentatoren im Jahr 2016“ in die Sidebar aufgenommen. Das ist genial und animiert zu weiteren Kommentaren.

Was schreibt Rudi in seinem Blog so?

Die lustigen Ausführungen zum Nachdenken und Schmunzeln zaubern uns immer ein Grinsen ins Gesicht. Wir denken da zum Beispiel an die Geschichte mit den Osterhasen.

Neulich gab es auch diesen Blogeintrag über „Motorradfahrer alles Chaoten“, ein sehr persönlicher und leidenschaftlicher Text, in dem Rudi beschreibt, wie wichtig ihm gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr ist.

Ausfahrt ins Grüne. Parkende Motorräder auf einem Feld.

Wer lieber etwas zu technischen Geräten und speziellen Hilfsmitteln bei sportlichen Aktivitäten wissen möchte, kommt hier auch nicht zu kurz. So etwas ist goldwert für Leser, die sich für Erfahrungsberichte interessieren.

Löwenzahn sprengt Stein.

Gesehen am Rande – Die Kraft der Natur.

Die Berichte zu Ausflügen in Feld und Wald, zu Pflanzen und Himmel stimmen auch die Naturfreaks unter uns glücklich.

  1. Welche Blogs liest du selbst und warum?

Ich versuche alle Blogs zu lesen, die ich selber abonniert habe. Leider geht das nicht immer, weil es Blogger gibt, die schreiben bis zu 10 Berichte pro Tag! Das kann ich nicht alles lesen.

  1. Welchen Rat würdest du Blog-Anfängern mit auf den Weg geben?

Einen Rat geben kann ich nicht wirklich, denn ich bin selber noch Anfänger.

Danke Rudi, für das interessante Interview, viel Glück privat und weiterhin tolle Ideen beim Bloggen.

Unser Fazit: Einfach in den Blog reinschauen und reinlesen. Es macht wirklich Spaß. Wir sind schon auf weitere Beiträge gespannt.

Hier geht es zu Rudi`s Blog.

 

An unsere Leser: Diese Bloginterviews wird es bei uns weiterhin in regelmäßigen Abständen geben und ihr könnt euch gern hier anmelden.

 

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu „Rudi`s Blog – Nicht ohne Sport und Motorrad

  1. Pingback: Interview | Rudi`s Blog

  2. Pingback: Best of: Die Klicks im letzten Monat | Blogspione

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s