22 Fragen – Umfassendes Blog-Interview mit Casa Selvanegra

Blog Interview Casa Selvanegra

Blog Interview Casa Selvanegra

Wir lieben das Reisen und wir lieben das Essen. Und am besten ist es, sich auf Reisen  kulinarisch verwöhnen zu lassen.

Und daheim? Wir kochen gern exotisch und träumen dabei von unseren Reiseerlebnissen. Foodblogs entpuppen sich dafür immer wieder als wahre Fundgruben.

Wir stellen euch heute Sina von Casa Selvanegra vor. Unsere Reise geht nach Ibiza, Sinas großer Leidenschaft…

Sreenshot Blog Casa selvanegra

Sreenshot Blog Casa Selvanegra

Wie Casa Selvanegra sich vorstellt …

  • Bitte erzähle uns ein wenig über dich und deinen Blog. Worüber schreibst du?

Ich bin Sina, noch U40 und wohne mit dem perfekt imperfekten Mann und dem perfekt perfekten Kind im Schwarzwald in einem kleinen Haus. Ich schreibe über meine Ibizaliebe und das Leben im Schwarzwald kombiniert mit meist spanischen Gerichten oder auch Schwarzwälder/spanisch Kombis.

  • Du bloggst mit Casa Selvanegra seit 2014. Wie bist du auf diese Idee gekommen?

Den Blog habe ich zwar im November 2014 gegründet, aber eigentlich gebloggt habe ich nie. Es kamen immer mal ein paar Gerichte auf den Blog, weil ich dort auf Wunsch von Instagramern Rezepte veröffentlicht habe. So kann man sagen, Instagram ist schuld am Blog. Richtig bloggen tu ich eigentlich erst seit Ostern 2016. Da habe ich angefangen, mich mal mehr damit zu befassen. Blogs zu lesen, zu kommentieren. Der Blog Name bedeutet „Haus im Schwarzwald“ und ist eben spanisch.

Wie es mit Ibiza ist …

  • Kochen und Reisen – eine treffende Symbiose. Woher kommt Deine Liebe zu Ibiza?
Strand Ibiza

Urlaubsgefühle? Strand auf Ibiza

Die Liebe zu Ibiza kam am letzten Tag meiner ersten Reise auf die Insel. Gefestigt wurde diese Liebe beim zweiten Besuch. Immer wenn ich dort ankomme habe ich Freudentränen. Mir tut die Insel einfach gut. Ich liebe das Flair dort einfach.

Wie kompliziert bloggen ist …

  • Aller Blogger-Anfang ist schwer. Vielleicht erzählst Du  uns ein wenig von Deinen Anfängen.

Mein Blog besteht zwar schon über zwei Jahre, wie ihr gelesen habt, aber er war nur da und eigentlich unbenutzt. Daher finde ich, dass ich mit 3 1/2 Monaten bloggen noch recht am Anfang stehe.

  • Für deinen Blog nutzt du von Ordres  das Triton Lite-Thema. War die Auswahl schwierig? Unter welchen Gesichtspunkten hast du dieses Design gewählt?

Ich muss sagen, dass ich schon ewig rumgebastelt habe am Design. Ich hatte anfangs glaube ich Hemingway und fand dieses optisch sehr ansprechend, weil man so eine übersichtliche erste Seite hat.

  • Blogspione interessiert sich, wie Blogger ihre Blogs technisch aufbauen. Du lässt deinen Blog über WordPress laufen und hostest nicht selber?

Ich hoste nicht selber, weil ich einfach davor Angst habe. Ich habe damit keinerlei Erfahrung und weiß nicht, wie ich das bewerkstelligen soll. Momentan ist es ok. Kenne aber auch ehrlich gesagt, keine Erfahrungswerte wie es selbstgehostet ist. Vielleicht ist meine Meinung dann anders. Ich hatte anfangs mal einen Blog auf Blogspot, bin aber schnell zu WordPress gewechselt.

  • Wie bereitest du deine Beiträge vor? Planst du vor? Und wie oft schreibst  du einen Artikel?

Die Rezeptartikel entstehen beim Einkaufen bzw beim Kochen. Die anderen  so, wie es sich einrichten lässt. Die Ibizabeiträge sind keine neuen, da schreibe ich alle paar Tage, Wochen mal einen. Ich habe momentan fast täglich einen Artikel. Das war zwar für die Seitenaufrufe gut, aber ich schaffe es nicht, unter so einem Druck zu schreiben.

  • Wieviel Zeit verbringst Du mit bloggen?

Im April und Mai war es echt sehr viel Zeit. Da schossen auch meine Zahlen in die Höhe. Seit Juni bin ich auch noch viel am Bloggen, aber wohl doch nicht mehr ganz so viel.

Wie sich Erfolge beim Bloggen einstellen …

  • Was war dein bislang erfolgreichster Artikel? Und welcher Artikel kam bei den Lesern gar nicht an?
Buchteln

Buchteln – wirklich lecker

Der erfolgreichste Artikel war der Beitrag über die „Ofennudel“   und die, die gar nicht ankamen, waren meine ersten Beiträge.

  • Wie kommst Du auf Deine Rezeptideen? Denkst du Dir auch selbst Rezepte aus oder schöpfst Du überwiegend aus der spanischen Küche?

Meist suche ich mir vorhandene Rezepte heraus und baue sie mir auf mich zusammen. So entstehen dann auch deutsche Gerichte mit spanischen Zutaten oder anders herum.

  • Du nutzt auch andere Social-Media-Plattformen. Wie wichtig ist das für dich und deinen Blog? Wer ist der größte Trafficzulieferer? Wie finden Leser sonst so deinen Blog?

Ich nutze zwar einige Social-Media Plattformen, aber die meiste Traffic kommt über WordPress. Bei Facebook bin ich erst recht neu. Ob das viel bringt da fehlt mir noch die Erfahrung. Ich hoffe meine Leser mögen meinen Blog.

  • In der Blogosphäre interessiert man sich über die Erfolgszahlen anderer Blogger. Wann stellte sich bei Casa Selvanegra der Erfolg ein? Wieviel Leser/Seitenaufrufe/Follower hat dein Blog zurzeit?

diagrammWas ist Erfolg? Ich habe ja erst Ostern richtig zu bloggen begonnen. Vorher hatte ich 0-300 Aufrufe im Monat und im April schnellten sie in die Höhe und pendelten sich bei so 5.000 ein. Ich sage mal so, dass das schon ein Erfolg ist, aber verglichen mit richtigen Blogs ist das ja gar nichts. Meine Follower stiegen auch von Ostern 2016 bis Juli 2016 von 19 auf 570.

  • Mit Blogs Geld verdienen ist ein ganz großes Thema.  Auf deinem Blog erscheinen zwischenzeitlich auch einige Produkttests?

Geplant war das dazuverdienen eigentlich nicht. Aber als die erste Anfrage kam, sagte ich natürlich nicht nein.

  • Wie funktioniert bei Casa Selvanegra die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern?  Melden sich die Firmen mittlerweile automatisch oder musstest Du sie dazu einladen?

Ganz am Anfang kam eine Anfrage von Lidl. Das war wohl dann im März auch der Ausschlag, warum ich es etwas konsequenter auf dem Blog angehen sollte. Ansonsten habe ich bis letzte Woche Kooperationspartner nur selbst angeschrieben. Seit letzter Woche kamen die ersten Anfragen automatisch.

  • Wissen Freunde, Bekannten und Verwandten, dass du bloggst und gehören sie auch zu deinen Lesern?

Nein. Ich weiß ja, dass das wohl prinzipiell falsch ist, aber im realen Leben erwarte ich dahingehend aus meinem Bekanntenkreis keine positive Resonanz.

  • Du untermauerst deine Artikel mit vielen schönen  Bildern. Fotografierst du mit einer „guten Kamera“ oder knipst du so nebenbei?

Ich nutze eine Nikon1.

hack

Rezept-Tipp: BBQ Hackrolle. Zum Beitrag bitte Bild anklicken.

  • Schmeckt es immer? Oder ging schon einmal etwas ganz gehörig schief? Würdest du darüber dann auch einen Artikel schreiben?

Natürlich gelingt nicht immer alles. Schmecken tut es meist, aber an der Optik hapert es manchmal. Man sieht ja meist wenn mal etwas nicht so toll ausschaut.

Wie ein paar Tipps helfen …

  • Wie wichtig sind für dich Kommentare deiner Leser? Hast du schon einmal eine schlechte Kritik bekommen?

Ich liebe die Kommentare der Leser. Sie sind sehr wichtig für mich. Einmal gab es schlechte Kritik, aber nur weil ich ein bestimmtes Produkt genommen habe.

  • Liest Du selbst Blogs, welche würdest du empfehlen?

Ich habe auch einige Blogs abonniert und lese dort auch. Aber ich schaffe das kaum noch zeitlich. Es gibt viele tolle Blogs. Einen bestimmten davon herauszupicken wäre anderen gegenüber unfair.

  •  Welchen Rat würdest du Blog-Anfängern mit auf den Weg geben?

Findet euren eigenen Weg und kopiert nicht andere erfolgreiche Blogs in Inhalt und Design. Aber ich bin ja auch selbst noch ein Anfänger, finde ich. Wann gehört man denn zum alten Eisen?

Wie es in der Zukunft aussieht …

  • Gibt es noch andere Themen, über die Du gerne einmal bloggen würdest?

Ich würde schon gerne mehr Ibiza drin haben. Reisen, Unterkünfte, Mode. Doch dafür reicht eben 1x Ibiza im Jahr nicht aus, um den Blog zu füllen.

  • Was planst Du zukünftig für Deinen Blog?

Ich weiß nicht wie ich das beantworten soll. Zurzeit lasse ich es auf mich zukommen was passiert. Ich hätte schon gerne mehr Seitenaufrufe, doch die kann man ja nicht planen.

ibiza2

Lese-Tipp: Heute packt mich das Fernweh. Zum Beitrag bitte Bild anklicken.

Und was sagt Blogspione zu Casa Selvanegra?

Was uns als erstes auffiel, war der Blogname: „Casa Selvanegra“. Wir waren sofort neugierig und googelten. Ein Haus im Schwarzwald – so schnell kann man ein paar Worte spanisch. Damit ist der Zusammenhang Schwarzwald und spanisches Ibiza exzellent auf den Punkt gebracht.

Sehr gut gelungen ist auch die Symbiose eines Foodblogs mit Reisethemen. Das macht Casa Selvanegra einmalig und unverwechselbar.

Im Blog ist eine Menge los. Fast täglich stellt Sina neue Beiträge online. Da es sich überwiegend um spanische Rezepte handelt,  fällt „Bratwurst und Kartoffelstampf“ erst recht ins Auge. Das ist schön.

Dabei spielt in den Beiträgen immer auch eine persönliche Note mit. Das gefällt den vielen Lesern. Aktuell können wir da den Beitrag „10 Fakten über mich“ nur empfehlen. Sina übersetzt ihre Beiträge auch gleich in die englische Sprache.

Der Blog wird mit liebevoll gemachten Fotos aufgepeppt. Eine Freude sind die Rezeptbilder. Wem läuft da nicht so manches mal das Wasser im Mund zusammen? Wir haben jedenfalls schon etwas ausprobiert. War super.

Casa Selvanegra auf Facebook

Casa Selvanegra auf Facebook

Ganz viel Wert wird auf Kommunikation mit den Bloglesern gelegt. Es macht Spass, in den vielen Kommentaren zu schmökern. Sina fordert mit neugierigen Fragen an ihre Leser aber auch zum kommentieren auf. Noch direkter werden sie auch durch Gewinnspiele aufgefordert, mitzumachen.

Jetzt denken vielleicht viele, ach nö, schon wieder mit Werbung. Das ist bei Casa Selvanegra aber recht sporadisch eingearbeitet und erschlägt einen damit nicht.  Positiv zu bemerken ist, dass Anzeigen auch als solche gekennzeichnet sind. Blogger haben oftmals Kosten und wenden eine Menge Zeit auf, um ordentlichen Content zu erstellen. Und deshalb gehen Kooperationen auch völlig in Ordnung.

Hervorragend gelöst ist die Navigation im Blog. Extra Links führen zum Beispiel zu einer alphabetischen Auflistung der Rezepte. Gerade bei der Suche nach einem ganz bestimmten Rezept ist dies hilfreich.

Sina verwendet für ihren Blog das WordPress-Theme Triton Lite. Dieses Theme wird nicht allzu häufig genutzt. Der Aufbau des Theme ist als Magazin-Theme schon in Ordnung, nur stören zuweilen die anfangs grau hinterlegten Beitragsbilder. Aber das ist dem Theme anzukreiden. Ansonsten sind die Ladezeiten der Bilder flott und stehen sofort bei Aufruf der Seite bereit.

Pluspunkt: ein Impressum ist vorhanden. Das wird leider von allzu vielen Bloggern immer noch vergessen.

Alles in allem thematisch ein guter und empfehlenswerter  Blog zum Lesen und zum Genießen.

Danke, Sina für das umfangreiche Interview und die interessanten Einblicke. Wir wünschen dir mit deinem Blog noch viel Freude, interessante Einfälle, leckere Rezepte und eine reiche Leserschaft.

Hier geht es direkt zum Blog „Casa Selvanegra“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s