Kriminaltango #5

kugel5„Die Geschichte eines kleinen neuen“ Meetings

Lubé hatte alle 7 Mitarbeiter zu einem Meeting zusammen getrommelt. Noch wurde getuschelt und gelacht. Einige sortierten hastig ihre Unterlagen und Henry tippte aufgeregt eine Whatsapp-Nachricht.

Total verschwitzt stürzte Lubé in den Raum. Er warf mit riesigem Schwung einen Ordner auf den Tisch, so dass alle Mitarbeiter erschrocken zusammenzuckten und augenblicklich still waren.

„Wir haben so gut wie gar nichts in unserem Fall“, begann er mit seinen Ausführungen. „Was am schwersten wiegt, wir haben überhaupt keine Leiche.“

Im Mitarbeiterkreis wurde weiterhin betreten geschwiegen.

„Wie konnte es dazu nur kommen? Laut Henry haben wir vor etwa 2 Wochen einen anonymen Hinweis erhalten, dass in der Stadtgärtnerei ein Mord geplant und wohl auch geschehen sei. Aufgefunden hatten wir folgendes Beweisstück, ihr erinnert euch ja noch daran.“

zettel

„Darauf steht:

Heut…um die Ecke bringen!!

Wie abgesprochen

gross… Sack

nicht … wischen

Verdächtig sind die Gärtnerin B., der schmächtige Geschäftsinhaber und ein unbekannter Biker. Was könnt ihr mir dazu sagen?“

„Der Mörder ist immer die Gärtnerin!“ kam es schnippisch aus der hinteren Ecke. Alle lachten.

Lubé überhörte es und sprach weiter: „Hat jemand herausbekommen, woher der anonyme Hinweis kam?“ Jetzt redeten alle durcheinander.

Der sehr wichtige Oetska meinte, man habe den Zettel von den Müllfahrern erhalten. Er lag wohl bei den Mülltonnen.

Henry konstatierte daraufhin, dass man den Müll durchsucht und keinen Hinweis auf einen Mord gefunden hätte. Bildreich zeigte er auf, dass der Müllberg so groß wie der höchste deutsche Berg gewesen sei.

berg

Das meinte auch Oetska, der bestätigenderweise mit dem Kopf nickte. „So hoch wie die ………..“, zischte er stotternd und bekam schon den ersten Buchstaben des Wortes nicht heraus.

So schrieb er schnell auf einen Block „#034“ und schob brillediesen Henry hinüber. Der zuckte jedoch nur mit den Schultern und flüsterte fragend: „Ein Spitzel?“

Auch Lubé wußte nicht so richtig, was Oetska meint. So waren seine Anweisungen ungewohnt knapp. „Weiter recherchieren! Noch mal zum Tatort fahren! Die 3 Verdächtigen genauer unter die Lupe nehmen!“

Der erste Buchstabe?

Liebe Mitrater, es geht wieder um einen Blog, der sich im Text versteckt hat und um einen dort veröffentlichten Beitrag. Wir brauchen zur weiteren Vervollständigung den 1. Buchstaben des gesuchten Wortes, das der neu in Erscheinung getretene Mitarbeiter nicht aussprechen konnte.

Viel Spass und ein schönes 4. Adventswochenende.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s