Neues Bloginterview: Warum E-Sport auch echter Sport ist

1.Bloginterview 2017

Sie tragen Headset, starren auf ihre Computerbildschirme, die Hände angespannt auf der Tastatur und der Maus. In der Halle ist es vollkommen dunkel, nur die Monitore strahlen ihr geisterhaftes Licht ab. Man spürt das Adrenalin.

Das hier ist keine Call-Center-Niederlassung. Es sind Gamer, die sich zum E-Sport-Turnier versammelt haben.

Was ist E-Sport?

E-Sport ist elektronischer Sport und damit eine Art sportlicher Wettkampf. Er erfordert vor allen Dingen eine gute Hand-Augen-Koordination, Durchhaltevermögen und Reaktionsgeschwindigkeit.

Der Deutsche Olympische Sportbund hält sich mit einer Einstufung von Computerspielen als Sportart noch zurück, in anderen Ländern wie in Brasilien, Korea oder China ist es eine anerkannte Sportart.

Aber auch in Deutschland gewinnt der displaygestützte Wettbewerb zunehmend  Anhänger. Die LANXESS Arena in Köln wird ab 07. Juli zum internationalen Treffpunkt für Fans aus aller Welt:

Das Wochenend-Highlight des Jahres für E-Sportler, der ESL One Cologne 2017.

16 Teams aus aller Welt treten im Taktik-Shooter-Spiel „Counter Strike“ gegeneinander an. Erwartet werden 14.000 Besucher pro Tag, die die spannenden Games auf riesigen Bildschirmen mitverfolgen. Mehrere Millionen Menschen schalten sich darüber hinaus online dazu.

Das es zu diesem Thema Blogs gibt, die diesen Sport erklären und von o.g. Events berichten, ist also mehr als verständlich.

1. Bloginterview bei Blogspione in 2017

esports4

Heute startet Blogspione mit dem ersten Bloginterview im neuen Jahr. Vorstellen möchten wir euch Dennis mit seinem Blog e-sportz.de.

Die Vorstellung

  • Sei gegrüßt. Wir sind gespannt und wollen erst einmal wissen, wer du bist und was sich hinter deinem Blog e-sportz.de verbirgt?

Als erstes möchte ich mich für das Interesse an der Vorstellung meines Blogs bedanken.

Wer ich bin und was sich hinter meinem Blog verbirgt, ist eigentlich ziemlich einfach zu beantworten. Selber war ich schon immer begeisterter Hobbyzocker und kurzzeitig habe ich dies sogar semi professionell betrieben.

Da ich jedoch nie zu der wirklichen Elite gehört habe, aber trotzdem viele Erfahrungen auf dem Gebiet des E-Sport und seiner Spiele sammeln konnte, habe ich mir einen Gedanken in den Kopf gesetzt, welcher sich nun zu meinem Blog e-sportz.de weiterentwickelt hat.

Diese Seite soll den Leuten schlicht und einfach mehr Informationen zu diesem Themengebiet liefern und gegebenenfalls auch den Gedanken nehmen, das der E-Sport nur was für Leute ist, welche den ganzen Tag vor dem Rechner sitzen.

Startseite des Blogs e-sportz.de

Startseite von e-sportz.de

  • Einiger unserer Leser können mit dem Begriff e-sport nicht allzu viel anfangen oder haben sogar ein negatives Bild davon. Vielleicht erklärst du einmal genauer, was E-Sport ist.

Der Begriff E-Sport umschreibt nix anderes als das wettkampforientierte Ausüben von Computerspielen.

Heißt im Klartext: Jeder der schon einmal an einem Turnier teilgenommen hat, welches auf einem Computer ausgetragen wurde (sei es auch nur Tetris), hat somit E-Sport betrieben.

Das negative Bild, das viele von dem E-Sport haben, kommt, wenn man es richtig betrachtet, nur dadurch zustande, weil einfach die Mehrheit nicht viel mit diesem Begriff anfangen kann.

Der Beginn

  • Du hast erst vor 3 Monaten mit e-sportz.de angefangen. Der Blog hat sich mittlerweile schon sehr gut mit Inhalt gefüllt. Ist dieser Blog dein erster Ausflug in die Blogosphäre oder hattest bzw. hast du weitere Blogprojekte laufen?

Dies ist mein erstes Blogprojekt, aber wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mein letztes bleiben. Jedoch werde ich mich natürlich erstmal voll und ganz auf e-sportz.de konzentrieren, bevor ich ein weiteres Projekt anfange.

  • Für deinen Blog nutzt du das kostenpflichtige Blackfyre-Theme. Das ist ein Design-Theme speziell für Spiele. Da sich Bloganfänger oftmals fragen, wie man für seinen Blog ein Design-Theme auswählt, wäre es schön, wenn du uns erzählst, wie du genau bei deiner Auswahl vorgegangen bist.

Ich habe schon einige Monate vor dem Start meiner Seite damit angefangen, mich nach passenden Designs umzuschauen. Dabei zog ich sowohl kostenfreie wie auch kostenpflichtige in Betracht.

Aufgrund dessen, dass es sich bei meiner Wahl eben um ein spezielles Spieledesign handelt und den gebotenen Funktionen hat sich das Blackfyre-Theme gegen seine Kontrahenten durchsetzen können.

Natürlich ist es ein leicht gewagter Schritt, direkt mit einem kostenpflichtigen Theme zu starten, wenn man noch keinerlei Einkünfte erwartet.  Aber ich denke mir auch, das eine Investition sich gerade im frühen Stadium mehr rentiert als zu späteren Zeitpunkten.

  • Welchen Webhoster nutzt du und welches Paket hast du ausgewählt? Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Nachdem ich mir viele Blogs über den Aufbau eines Blogs durchgelesen habe, ist mir öfter ein Name aufgefallen, dabei handelte es sich um „Host Europe“.

Dieser Webhoster hat eigentlich durchgehend gute Rezensionen erhalten und somit fiel auch meine Wahl auf eben diesen.

Bei dem von mir gewählten Paket handelt es sich um das „WP Premium“, gerade für Blogeinsteiger ist dieses Paket durch die vorinstallierte WordPressvariante schnell und einfach zu benutzen.

Das Bloggen

  • In gerade einmal 3 Monaten schon 48 Beiträge. Das ist gute Arbeit. Wie lange arbeitest du an einem Artikel? Gehst du dabei methodisch vor und planst du, was du demnächst schreiben willst?

Ausschnitt vom Blog: Neueste BeiträgeIch habe gerade am Anfang viel Zeit investiert, um meine Seite mit Beiträgen zu füllen.

Zukünftig werde ich meine Beitragsrate jedoch etwas minimieren und einen geregelteren Zyklus dadurch erschaffen.

Ebenso bietet mir dies eine effektivere Planung als bisher. Bislang habe ich zwar schon im Vorfeld geplant, welche Themen bearbeitet werden sollen, dies jedoch in manchen Fällen nicht zu 100% nachverfolgt.

  • Du nutzt auch andere Social-Media-Plattformen. Wie wichtig ist das für dich und deinen Blog? Wer ist der größte Trafficzulieferer? Wie finden Leser sonst so deinen Blog?

Gerade die Verwendung von Facebook ist eine für mich wichtige Grundressource meines Blogs, viele Leser finden ihren Weg über Facebook zu mir.

So kommt beispielsweise Twitter nicht annähernd an den Traffic, den Facebook bietet.

Neben den Social-Media-Plattformen wird meine Seite relativ häufig durch Google gefunden und natürlich gibt es auch jetzt bereits diejenigen, die immer wieder mal auf meiner Seite nachschauen, ob es etwas neues gibt.

Jedoch sehe ich bei Google für die kommenden Jahre noch ein erheblich größeres Potential, gefunden zu werden, denn der E-Sport ist zu mindestens hier bei uns noch ziemlich in den Kinderschuhen und wird daher zur Zeit noch ziemlich selten gesucht.

  • Nun kommen wir zu einem verzwickten Thema im Web, und es ist auch immer wieder eine Frage, die bei Bloggern auftaucht: Du untermauerst deine Artikel mit vielen themenrelevanten Bildern. Gerade bei Spiele-Logos u.ä. existieren umfangreiche Markenrechte, bei denen es ohne vorherige Einräumung der Nutzungsrechte zu Abmahnungen kommen kann.  In der Praxis ist es zwar häufig so, dass die Markenrechtsinhaber/Urheber die Erwähnung in Blogs  als willkommene Werbung auffassen und dies nicht abmahnen.  Wie gehst du da vor bzw. wie sicherst du dich ab?

Hier sei erstmal gesagt, dass es gerade im Gebiet E-Sport häufig spezielle Logos der großen Seiten gibt, welche für Blogger zur Verwendung bereitgestellt werden.

Neben diesen Logos werden einige Bilder durch mich selber gefertigt oder gemacht, aber der Großteil der Bilder besteht aus einer Suche nach lizenzfreien Bildern.

So bietet zum Beispiel die Seite Flickr die Möglichkeit nach lizenzfreien Bildern zu filtern. Dies bietet natürlich keinen 100% Schutz, denn nicht alle Bilder werden immer auf ihre Lizenzrechte von Flickr geprüft. Jedoch handelt es sich bei Flickr trotzdem noch um die wahrscheinlich beste Möglichkeit lizenzfreie Bilder zu erhalten.

  • Bist du selbst ein intensiver Blog-Leser? Welchen Blog würdest du weiter empfehlen?

Selber lese ich auch den einen oder anderen Blog, sowohl themenrelevante als auch komplett themenfremde Blogs.

Ich selber fand die Beiträge des Blogs „Blogaufbau.de“ sehr interessant und hilfreich.

Hier handelt es sich wahrscheinlich um den am meisten gelesenen Blog von mir, da ich auf Basis dieses Blogs viele Dinge erst so richtig verstanden habe, um meinen eigenen Blog zu erschaffen.

  • Gibt es noch andere Themen, über die Du gerne bloggen würdest?

Wie ich ja bereits bei einer früheren Frage sagte wird es bei e-sportz.de wahrscheinlich nicht als einzigem Blog bleiben.

Neben dem Gaming bin ich absolut begeisterter Filme- und Serien„junkie“. Es gibt Tage, an denen ich diese förmlich in mich hineinschlinge.

So kenne ich natürlich sehr viele Filme wie auch Serien aus vielen verschiedenen Genres und aus diesem Grund besteht bei mir die Überlegung,ob ich nicht eventuell irgendwann anfange auch über dieses Thema einen Blog zu erstellen.

Die Pläne

  • Was planst Du zukünftig für Deinen Blog?

Zukünftig möchte ich einen besseren Zyklus der Beiträge erschaffen.

Ich war jetzt leider vor Weihnachten erkrankt und habe somit nicht wirklich bloggen können, die Feiertage haben dies nun nochmal etwas herausgezögert.

Genau dies nehme ich jetzt jedoch als Grundstein für meine zukünftige Planung, dabei werde ich mich dann wahrscheinlich auf 1 Beitrag die Woche konzentrieren.

Neben dieser Änderung habe ich natürlich auch noch weiterführende Pläne, die sich gerade in meinem Themengebiet anbieten.

So möchte ich, sobald die Community um meinen Blog groß genug ist, auch selber das eine oder andere kleine Turnier veranstalten, bei denen es selbstverständlich auch um kleinere Preise gehen soll.

Dies ist jedoch noch Zukunftsmusik, wann es soweit sein wird kann man daher noch nicht voraussehen.

Ich verbleibe schon mal mit freundlichen Grüßen
 
Dennis

Was wir Blogspione über E-Sport lernten

Zugegeben, mit E-Sport beschäftigten wir uns nicht alle Tage. In den Anfangszeiten unseres Computers haben auch wir so einige Games gespielt, es aber aus zeitlichen Gründen nie sehr ausgeweitet.

So haben auch wir durch Dennis Blog viel über E-Sport dazugelernt.

Nicht jeder, der stundenlang spielend vor seinem PC sitzt, die Welt, Freunde und sich total vernachlässigt, ist ein E-Sportler.

Denn: Sportler brauchen ausgeprägte Fähigkeiten hinsichtlich der räumlichen Wahrnehmung, Spielübersicht, taktischen Ausrichtung sowie über Fähigkeiten im vorausschauenden und kreativen Denken. Und Sportler haben soziale Kontakte, erwerben Teamfähigkeiten und leben das Wort Fairness.

E-Sport wird dann zum Sport, wenn ein sportlicher Gedanke hinzukommt.

Das Fazit von Blogspione zum Esport-Blog

„Ja, was gibt es groß über mich zu sagen?“ war der erste Satz von Dennis auf seiner „Über mich“-Seite. Es wurde aber doch, obwohl kurz gehalten, eine nette persönlichen Vorstellung.

Der Blog von Dennis kommt modern daher und ist auf seine Zielgruppe perfekt ausgerichtet. Es überrascht die aufgeräumte Navigation, die erklärenden Themen zu Technik, Hardware und Games und eine umfangreiche Blogroll.

Es werden mehrere Suchoptionen angeboten, so dass das Auffinden von  interessanten Beiträgen kein Problem darstellt.

Eine gute Idee und extrem hilfreich ist das im Entstehen begriffene Wörterbuch des E-Sports.

Ausschnitt vom Blog: Wörterbuch des E-Sport

Wörterbuch des E-Sport

Witzig auch der Lauftext zu den „Aktuellsten Kurznews“ im oberen Teil des Blogs. Ein Tipp dazu: Er sollte, wie der Name  „Aktuellsten News“  verspricht, auch die aktuellsten News enthalten. November 2016 ist schon alt und könnte potentielle Leser vermuten lassen, dass seitdem auf dem Blog nicht mehr allzu viel passiert ist.

Ansonsten wurde auch an ein Impressum und eine Datenschutzerkärung gedacht. Das vergessen leider immer noch zu viele.

Blogspione konnte somit den Blog mit einem  „Sehr gut“ für den Blogaufbau bewerten.

Wir sagen danke für die ausführliche Beantwortung unserer Fragen und  wünschen Dennis mit seinem Blog e-sportz.de reichlich Erfolg, spannende Beiträge und eine Menge Leser.

… und du?

Fragen zum vorgestellten Blog? Die kannst du jederzeit uns als Kommentar zukommen lassen und wir werden versuchen, diese zu beantworten. Aber zuallererst schau doch einmal in den Blog e-sportz.de

Und auch einmal Lust für ein Bloginterview bei Blogspione?

Meldet euch und erzählt uns von eurem Blog, von euren Ideen, von Schwierigkeiten beim Bloggen, gebt Tipps für Neublogger und lasst uns mitzittern und mitlachen über eure Erfolge und Ausrutscher.

Wir freuen uns auf den nächsten Blogger oder der nächsten Bloggerin.

Hier geht es zur Anmeldung.

Ein ertragreiche Blogwoche wünschen Katy und Effi von Blogspione

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s