Der Kühlschrank als Eyecatcher – Der Foodblog Schnippelboy

 

Speisekarte Menü und Dessert

Ein soutiertes Bloginterview. Angemacht in einem Potpourri an leckeren Bildern und geheimnisvollen Variationen an Blogeinsichten. Als Dessert reichen wir aromatische Blogtipps.

Heute möchten wir euch den Blog „Schnippelboy“ von Köchin Sigrun und Blogger Dieter vorstellen.

Gedeckter Esstisch mit blauen Deckchen und Tellern

Schnippelboy ist ein Foodblog der klassischen Art. Es geht um – Rezepte. Blogspione hat sich mit Zettel, Stift und vielen Fragen bewaffnet, um ein interessantes Interview mit den beiden Köpfen von Schnippelboy zu führen.

Ein Tagebuch unserer Alltagsküche

Wer sagt denn, dass Internet und Bloggen nur etwas für Jüngere ist. Sigrun und Dieter sind Jahrgang 40 und 41. Köche mit Lebenserfahrung – Blogger mit Lebenserfahrung (Antwort 1 Vorstellung).

Die Aufgaben sind noch klassisch verteilt. Sigrun ist die Chefin in der Küche und Dieter hilft beim schnippeln. Einen besseren Namen für einen Foodblog kann man nicht finden –  klasse Einfall. Kurz und bündig auf den Punkt gebracht.

„Schnippelboy“ bloggt über „Alltagsküche ohne Anspruch auf Perfektion. Die Rezepte sind meist ohne Maß und Gewichtsangaben. Ab und an gibt es auch ein etwas anspruchsvolleres Gericht. Anfangs war der Blog gedacht als Kochbuch für die Enkel, wenn sie aus dem Haus gehen. Und das nicht alle Familienrezepte verloren gehen.“ (Antwort 2 Vorstellung)

Mittlerweile hat sich die Idee zu einem Foodblog mit bodenständiger Küche aber auch exotischen Rezepten gemausert.

Unser Interview mit „Schnippelboy“

Pepperoni und Tomaten in der Pfanne

Zum Interview wollen wir einfach Bilder sprechen lassen. Alle Fotos sind direkt aus dem Blog „Schnippelboy“.

Alles begann im Oktober 2013. Inzwischen wurden fast 1500 Beiträge veröffentlicht. Das sind mehr als 30 Posts im Monat. Eine beeindruckende Zahl.

 

1.770 interessierte Leser folgen dem Blog. Und es werden immer mehr: zack + 1, + 2. Unsere Angabe stimmt schon bald nicht mehr. Im Blog wird ebenso eifrig gelikt und viel kommentiert.

Was Blogspione zu Schnippelboy sagt

Eierkuchen in Blaubeersoße

4 Bilder von gefüllten Paprikas

schnippel5

 

Wir lieben Foodblogs. Schon allein der Fotos wegen. Schnell verspürten wir Lust, dieses oder jenes Rezept einmal auszuprobieren.

Niedlich ist auch die kleine Diashow in der Seitenleiste.

Selbst der Sprung zu Youtube wurde gewagt.

Header des Blogs Schnippelboy hier Topf mit Kartoffelstücken

Wechselnde Bilder im Header

Das wichtigste bei einem Foodblog ist eine umfangreiche und leichte Suchfunktion. Daran wurde bei Schnippelboy gedacht. Schon beim Überfliegen der zahlreichen Schlagwörter läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Nicht nur die einzelnen Rezepte wurden verschlagwortet. Auch auf die verwendeten Gewürze wird eingegangen.

Darüber hinaus gab es etwas dazuzulernen: pescetarisch. Noch nie gehört. Dank Google sind wir nunmehr schlauer.

schnippel6

Es gibt nicht nur leckere Gerichte zu bewundern. Bei Schnippelboy gibt es ab und an auch kleine private Einsichten, mal von einem Ausflug, mal von einer neuen Anschaffung (natürlich fürs Kochen) und auch einige Blicke in die Küche selbst. Im letzten Jahr konnten die Leser den Einbau einer neuen Küche verfolgen und bestaunen.

Das wichtigste jedoch am Kochen ist der Genuss! Da gehört der freundlich gedeckte Esstisch auf jedem Fall dazu. Guten Appetit.

Tomaten und Ei in Pfanne

Beachtlich ist der umfangreichen Blogroll einmal quer durch die Welt. Dabei geht es auch in östliche Richtung nach Polen und Estland oder gar weit entfernt bis nach Australien.

Glasnudeln noch ungekocht

Schnippelboy hat daran gedacht und Auskunft zu Datenschutz, Haftung und Urheberrecht veröffentlicht. Was fehlt ist ein Impressum. Das ist in Deutschland eine Pflichtangabe (auch wenn man es nicht ganz so gerne hat).

7 Bilder Gemüsepfanne

 

Und warum ist es nun wichtig, einen Kühlschrank als Eyecatcher in der Küche stehen zu haben. Weil es geil aussieht! So ist das. Überzeugen könnt ihr euch darüber auch auf der Über Schnippelboy-Seite.

Blick in die Küche, helle Schränke und lila Kühlschrank

Danke an die Macher von Schnippelboy für das nette Interview und die interessanten Einblicke. Wir wünschen euch beiden mit eurem Blog noch viel Spaß, schmackhafte Rezeptideen und eine reiche Leserschaft.

 

Hast du auch einen Blog? Möchtest Du, dass wir dich und deinen Blog vorstellen? Dann schau mal hier vorbei.

Advertisements

2 Gedanken zu „Der Kühlschrank als Eyecatcher – Der Foodblog Schnippelboy

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s