Blogtipp en miniature – Wie oft soll ich bloggen?

Wie oft soll ich bloggen? monatliche Anzahl der Artikel ist neben-sächlich blogge regelmäßig, so dass sich deine Leser darauf einstellen können die Zeit deiner Follower ist kostbar, überfordere sie nicht ständig mit neuen Artikeln „Weniger ist mehr“

Ist unser Tipp „blogketzerisch“?  Wow. Überfordere deine Follower/Leser nicht ständig mit neuen Artikeln.

Wir Blogspione lesen bei vielen Blogs mit. Manchmal haben wir den Eindruck, dass einige Blogger ihre Leser regelrecht erschlagen. Fast täglich erscheint ein neuer Blogbeitrag. Toll, wer so viel Zeit hat, immer und immer wieder neue Artikel zu schreiben. (Hoffentlich leiden nicht andere Dinge des Lebens darunter.)

Sollten wir beim Schreiben auch an unsere Mitleser denken? Auch deren Zeit ist kostbar. Wir wollen doch nicht, dass unsere mit Herzblut geschriebenen Beiträge, auf die wir mit Recht stolz sein können, so gut wie nicht gelesen werden. Denn: ein Like ist schnell vergeben.

Guter Content ist in diesem Falle auch, den Leser pausieren zu lassen, ihn über das Geschriebene nachdenken und bestenfalls kommentieren zu lassen. Ein Blog ist nicht Twitter, in denen Tweets im Minutentakt im Nirwana des Internets verschwinden.

Regelmäßig solltest du schon schreiben. Vielleicht planst du einen festen Tag ein, an denen deine Beiträge online gehen. Deine Follower richten sich darauf ein, werden erwartungsvoll auf deinen Blog schauen und den neuen Beitrag mit Sicherheit in Ruhe lesen.

Wie oft veröffentlichst du neue Blogbeiträge? Täglich? Oder 1-2 mal im Monat? Wir sind neugierig und freuen uns über jeden Kommentar.

Viel Spass beim Bloggen.

Advertisements

14 Gedanken zu „Blogtipp en miniature – Wie oft soll ich bloggen?

    • Das sehe ich auch so. Einschränkend muss ich aber auch zugeben, bei mir ist viel von Einfällen und eigener Zeit abhängig, aber eine Regelmäßigkeit finde ich auch wichtig und keine ellenlangen erschlagenden Artikel.

      LG Anna-Lena

      Gefällt mir

      • Liebe Anna-Lena,
        danke für deinen Kommentar.
        Manchmal ist es so, dass wir eine gute Idee unbedingt gleich und sofort ausprobieren wollen, um zu sehen, ob sie auch bei unseren Lesern genauso zündet. Anderseits ist es besser, ein, zwei Nächte drüber zu schlafen, nochmal Korrekur zu lesen und zu einem günstigen Termin zu veröffentlichen. Dann kann man auch einmal nicht so schöpferische Phasen gut umschiffen.
        Liebe Bloggergrüße zurück.

        Gefällt mir

  1. Ich blogge täglich mindestens 4 kurze Beiträge (Tagebuch, Lebensweisheit/Zitat, Witze zum Tagesausklang) dazu gelegentlich Rezepte, Lebenserinnerung (längere Texte meist), Bilder.

    Ist das zuviel oder zuwenig, frage ich mich manchmal, gerade wenn ich wo anders überlange Texte lese.

    Gefällt mir

    • Hallo Dieter,
      wie oft ein jeder bloggt, ist sicher auch vom Thema eines Blogs abhängig. So gibt es z.B. 365-Tage-Blogs, die jeden Tag ein passendes Zitat oder ein außergewöhnliches Foto veröffentlichen. Das kommt bei den Lesern auch immer sehr gut an.
      Aber jeden Tag mehrere lange Texte zu lesen, dass schaffen auch wir nicht. So haben wir erst kürzlich mehrere Newsletter wieder abbestellt, da wir mit dem Lesen nicht mehr nachkamen.
      Schönes Blogwochenende.

      Gefällt 2 Personen

  2. Ich blogge relativ häufig, Mittwoch, Freitag und Sonntag, und kann damit noch lange nicht mit so manchem „Spamblog“ mithalten, die auf teilweise mehr als 5 pro Tag kommen. Aber das ist auch absolut nicht mein Ziel. Wann sollte ich denn das alles schreiben? Und wann soll das denn jemand lesen?! Ich habe selbst meistens noch Tabs mit längeren Blogartikeln offen, die ich unbedingt noch lesen möchte. Es gibt doch so viele gute Geschichten da draußen. Wenn ich selbst längere Geschichten habe, dann versuche ich sie in kleinere, mundgerechte Häppchen zu zerteilen und lade sie als Serie hoch. Mehr als das Äquivalent von zwei Seiten sind es nie, eher eine oder weniger. Ist das schon zu lang?
    Liebe Grüße
    ps.: okay, ich merke schon, ich neige zu vielen Worten.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo,
      danke für deinen ausführlichen Kommentar.
      Du schreibst ja selbst, an welchen Tagen der Woche du regelmäßig bloggst. Nun sind 3 veröffentlichte Beiträge nicht zu viel und deine Leser können sich darauf einstellen.
      Eine Serie aufzubauen, ist darüber hinaus eine klasse Idee und animiert regelrecht, wieder im Blog vorbeizuschauen. Entscheidend ist wohl die Regelmäßigkeit.
      Eine allgemeingültige Antwort, wie oft man bloggen soll, kann es nicht geben. Dazu sind die Blogs viel zu individuell. Ratgeberblogs werden mit Sicherheit ständig und schnell mal frequentiert, für einen Literaturblog brauche ich Zeit und Muße, ihn zu lesen.
      Uns geht es wie dir. Wir haben einige Blogs mit Eselohren, für die wir gerne etwas mehr Zeit zum Lesen hätten, wo wir gern Rezepte ausprobieren, Dekotipps nachbasteln oder Fotoinspirationen sammeln würden, usw.
      Viele Grüße
      Katy und Effi

      Gefällt 2 Personen

  3. Hallo Katy & Effi,
    ich veröffentliche, wie Ihr ja wisst, einmal im Monat eine Gartengeschichte mit Rezept. Da mir dies zu wenig erschien, begann ich den einen oder anderen Award anzunehmen, schreibe hin und wieder beim MitmachBlog und auch die Blind-Date-Aktionen der Gartenblogger finde ich spannend. Zur Zeit komme ich jedoch kaum dazu regelmäßig bei den Blogs meiner Follower vorbeizuschauen, geschweige denn eigene Beiträge zu veröffentlichen, weil im realen Leben einfach zu viel los ist. Naja, immerhin für diesen Kommentar hier hat es gereicht. 🙂
    Vielbeschäftigte Grüße aus dem Garten 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Karo-Tina,
      ein schöner Kommentar. Gefällt uns.
      Wir sind gerade zurück aus dem quirligen Stadtleben (autofrei!) und sind auch wieder am Vernetzen.

      Wie du schreibst, machst du das sehr ausführlich. Das finden wir toll, denn gerade ein offener Austausch unter Bloggern und damit eine intensivere Zusammenarbeit untereinander hat viele Vorteile. Die Blogs werden bekannter, man erreicht neue Leser und ermöglicht interessante Kooperationen.

      Deshalb viel Spaß beim Vernetzen.
      Katy & Effi

      Gefällt 1 Person

  4. Ihr Lieben,
    Eure Hinweise finden meine volle Zustimmung!
    Besonders auch die Zeilen : „Guter Content ist in diesem Falle auch, den Leser pausieren zu lassen, ihn über das Geschriebene nachdenken und bestenfalls kommentieren zu lassen. Ein Blog ist nicht Twitter, in denen Tweets im Minutentakt im Nirwana des Internets verschwinden.“

    Ich publiziere 4 bis maximal 7 Beiträge monatlich, mehr wäre mir auch zeitlich gar nicht möglich, zumal ich inzwischen oft so laaaaaaange und substanzielle Kommentarresonanz erzeuge, daß ich nach jeder Veröffentlichung stundenlang Kommentare beantworte. Das ist schön, macht aber auch wirklich Schreibarbeit, jedenfalls wenn man nicht floskelhaft, sondern wirklich bezugnehmend antwortet.

    Bei längeren und anspruchvolleren Buchbesprechungen plane ich bewußt etwas mehr Leseeinwirkungszeit ein, bei kurzen, kinderleichten Bilderbuchrezensionen erlaube ich mir eine etwas schnellere Taktung – aber drei Tage Abstand sind mein Minimum.

    Nachtaktive Grüße von Ulrike 🙂

    Gefällt mir

    • Hallo Ulrike,

      danke für deinen aufschlussreichen und ausführlichen Kommentar. Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie andere Blogger ihren Blog aufbauen und organisieren.

      Wir freuen uns riesig, das unser kleiner „Zwischendurchartikel“ zu einem so lebhaften Austausch führt.

      Wir planen meist eine Lese-/Veröffentlichungspause von etwa einer Woche ein. Da wir nur am Wochenende für Blogspione online sind, ist das unsere normale Taktung. (Deshalb hast du uns auch erst einmal offline erwischt.)

      Liebe Grüße
      Katy & Effi

      Gefällt 1 Person

  5. Ich blogge etwa zweimal die Woche – es kann aber auch mal mehr oder weniger sein, wie der Alltag es eben zulässt. Da mein Blog ein ziemliches Durcheinander aus verschiedensten Themen ist, versuche ich immer, die Beiträge zumindest irgendwie in die Struktur einzuordnen. Habe ich eine Serie, kommen dazu manchmal recht schnell einige Folgen, dann wieder dauert es länger.

    Der Austausch mit anderen ist mir ebenfalls wichtig. Das Lesen des Readers gehört zum Ritual dazu – erst bloggen, dann schmökern.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Meike,

      das ist schön: Erst bloggen, dann schmökern.

      Das Schmökern gehört bei Blogspione ja zur Aufgabe dazu. Wir schauen erst, was es so interessantes in der Blogosphäre gibt. Deshalb – bei uns umgekehrt.

      Viele Bloggergrüße
      Katy & Effi

      P.S. Aktuell bei Meike in den Blog schauen. Beitrag vom 17. September »Wir haben die Wahl“

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s