Wie Xavier durch unsere Blogs wirbelte

Wie Xavier durch unsere Blogs wirbelte - 5 spannende Blog-Geschichten zum Blog

Es war einer dieser Tage, an dem man am Morgen noch nicht ahnte, wie viel Unheil er bringen würde. Windig sollte es werden, ja, es wurde von Sturm gesprochen. Bis zum frühen Nachmittag wehte aber nur ein frisches Lüftchen. So machten wir einen flotten Spaziergang und freuten uns über die buntfallenden Herbstblätter. Wanderer lassen sich ja nicht gleich vom ersten Herbststurm entmutigen.

Inhalt

  • Das Haus zitterte und bebte und wir mit
  • In knapp 2 Stunden sehr viel Unheil
  • Motivation für dunkle Wintertage – Ein Plan für ein neues Gartenhäuschen
  • Wenn Blogger über den Sturm Xavier berichten… 
  • 5 ausgewählte Blog-Beispiele

Das der angesagte Sturm doch noch aufziehen würde, erfuhren wir während der Autoheimfahrt aus dem Radio.

Bei Einbruch des Sturms waren wir daheim. Sicher? Nein und ja.

Das Haus zitterte und bebte und wir mit

Xavier. Ein wundervoller Name – doch die Bedeutung sollte uns aufhorchen lassen. Das Neue Haus. War das ein Omen?

Unser sicheres Haus, das wir glücklich noch vor Beginn des tobenden Sturms erreichten, schwankte und ächzte. Wir fragten uns, ob die Architekten vor 50 Jahren schon an solche extremen Windgeschwindigkeiten dachten.

Zeichen Regenwolke mit vielen RegentropfenVerzweifelt schauten wir auf die großen Fensterscheiben, die sonst den Blick freigeben auf sommergelbe Sonnenblumen, spielende Katzenkinder oder fröhlichen Schneeflocken. Jetzt rüttelte Xavier fauchend am Fensterrahmen, die Scheiben klirrten und jeden Moment befürchteten wir, das sie zerbersten würden.

In knapp 2 Stunden sehr viel Unheil

Der Sturm brachte viel Unglück. Bäume warf er reihenweise um, zerstörte Dächer und Vorgärten und riss Menschen in den Tod. Das ist traurig und ein riesiger Verlust.

Und es gab diese vielen Helfer bei den Feuerwehren, Polizisten, Ehrenamtliche bei Hilfsorganisationen, Angestellte der Notfallambulanzen, Arztpraxen und Krankenhäuser, Bahnmitarbeiter und andere. Wir sollten immer wieder auch ein riesiges Dankeschön sagen an all diese Menschen für ihren selbstlosen Einsatz, der tagelang nach dem Sturm noch andauerte.

Motivation für dunkle Wintertage – Ein Plan für ein neues Gartenhäuschen

Unser Haus hat es gut überstanden, aber unser pittoreskes Gartenläubchen mit Pergola, dem Wein und mehreren großblumigen Clematis hat Xavier über den Haufen gepustet.

Der alte Weinstock, der hat schon viele Unwetter mitgemacht. Frost und Wind Zeichen Regenwolke mit vielen Regentropfenhaben seine Rinde zerstrubbelt und den Stamm verdreht. Aber das alles macht ihm nichts aus. Er stand fest und unbeschädigt in den Trümmern. Und die jetzige Traubenernte ist so gut.

Die roten und violetten Clematis haben mehrfach gelitten. Ihre dünnen Ästchen sind geknickt und gebrochen. Wir werden sehen, ob sie durch den Winter kommen.

Ansonsten haben wir in den letzten Tagen eine Menge zerbrochenes Holz entsorgt. Und bis zum nächsten Frühling werden wir einen Plan für ein neues Haus machen. Nomen est omen. Xavier eben.

Wenn Blogger über den Sturm Xavier berichten…

… dann gibt es eine ganze Menge Sturmschäden, durchgewirbelte Gärten und stundenlange Irrfahrten. Es gibt aber auch die schönen Erlebnisse mit unbekannte Helfern und lustigen Bekanntschaften.

Gezählt haben wir über 100 Blogs, die aktuell über Xavier berichtet haben. Wir haben uns umgeschaut und stellen 5 von ihnen vor.

Wenn jemand eine Reise tut …

… dann geht gar nichts mehr. Zumal nach diesem Sturm. Voll und ganz erklärlich.

Nur die fehlenden Informationen machten viele Reisende mürbe. Zu guter Letzt hatten dies die Bahnmitarbeiter an vorderster Front auszubaden. Gerade auch deshalb: Gute Arbeit!

Regentropfen auf FensterscheibeEine Reisebloggerin hat uns von ihrer 9stündigen Bahnodyssee von Hamburg nach Osnabrück erzählt. Dauert normal nur knapp 2 Stunden. Die ganze Irrfahrt könnt ihr bei Gecko Footsteps (in nicht mal 5 Minuten) nacherleben. Ansonsten ist es ein toller Reiseblog mit wunderbaren Bildern, auf dem  hauptsächlich (aber nicht nur) über Reisen mit Kindern berichtet wird.

Wenn ein Sturm im Garten wildert …

dann fällt der Apfel weit vom Stamm. Oder die Tomaten. Sah so ähnlich bei uns aus. Bei Henry`s Mulchgarten gibt es die Bilder zumZeichen Regenwolke mit vielen Regentropfen Chaos.

Übersichtlich und gut strukturiert ohne jegliches Chaos kommt dieser Gartenblog in seiner Gesamtheit daher. Da lässt es sich gut stöbern. Schön auch für lange Winterabende, um mal wieder neue Ideen zu sammeln.

Wenn ein Unwetter-Video nachdenklich stimmt …

… dann lohnt ein Blick in den Pressekodex. Die dort aufgeführten Punkte sind auch für Blogger aufschlussreich. Der anschauliche Erfahrungsbericht bei ericspruth.de über das Teilen in Social Media (und warum das ihn unglücklich machte) ist unbedingt lesenswert.

Wenn uralte Bäume sterben …

… dann ist es so, als ob der Himmel einstürzt. Nach dem Sturm war es das erste, wonach wir schauten, nach unseren 9 uralten Eichen auf dem Dorfplatz. 850 Jahre sind sie nunmehr alt.

Zeichen Regenwolke mit vielen RegentropfenBäume bedeuten uns so viel. Manchmal gehen wir zu ihnen, fassen die knorrigen Stämme an und fühlen die spröde Rinde. Wir hören das Rauschen ihrer Blätter und es ist so, als ob sie zu uns sprechen würden. Über die Jahre, die sie sahen, Krieg und Frieden, die Menschen, die unter ihnen tanzten oder weinten und auch ihre Hände an den Stamm legten. Verbunden durch Jahrhunderte. Kitschig? Mitnichten! Viele Menschen machen das so.

Das Foto des sterbenden Baums auf Maren`s Fotoblog berührte uns sehr. Hier haben wir eine Bloggerin, die mit ihrem Blog schon seit 2011 erfolgreich online ist.  Eine Beständigkeit, die sich auszahlt. Besonders empfehlenswert und zum Bewundern sind ihre Infrarotbilder.

Wenn Journalisten über Stürme berichten…

… dann müssen die Informationen dazu noch lange nicht richtig sein. Wer sich ein wenig für meteorologische Hintergründe interessiert, ist bei Meteo Error gut aufgehoben. Sehr viel Wissenschaft, dabei oftmals mit Aha-Effekt.

Wenn der Herbst in Fahrt kommt…Zeichen Regenwolke mit vielen Regentropfen

… dann wünschen wir euch allen eine „sturmfreie Bude“. Auf schmuddeliges Wetter müssen wir uns einstellen. Muss ja nicht wieder so schlimm kommen. Und sonst: machen wir es uns daheim gemütlich und nutzen die Zeit zum Bloggen.

Advertisements

7 Gedanken zu „Wie Xavier durch unsere Blogs wirbelte

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s